AKTUELLER STAND

Das KHZG ist und bleibt ein spannendes Thema für alle deutschen Krankenhäuser und Softwareanbieter im Gesundheitswesen.

Erstmalig fördern Bund und Länder mit insgesamt 4,3 Mrd. Euro die Digitalisierung in deutschen Krankenhäusern. Alle deutschen Krankenhausträger hatten seit Januar 2021 die Möglichkeit Fördergelder für 11 vordefinierte Fördertatbestände zu beantragen.
Wir haben Kliniken bei der Planung Ihrer KHZG-Digitalisierungsprojekte von Anfang an tatkräftig unterstützt und begleiten Sie auch weiterhin bei der Umsetzung.

Bereits im April 2021 berichteten wir in einem Newsbeitrag über das KHZG, dort können Sie die allgemeinen Informationen zum KHZG nachlesen.

KHZG KRANKENHAUSZUKUNFTSGESETZ – DIGITALISIERUNG IM KRANKENHAUS

DEUTSCHLANDWEITER KHZG-ÜBERBLICK

Laut der im Dezember veröffentlichten Statistik vom Bundesamt für Soziale Sicherung (BAS) zum Krankenhauszukunftsfond wurden deutschlandweit 3950 KHZG-Anträge gestellt. Die meisten Anträge kamen hierbei aus Bayern mit insgesamt 850 Anträgen, gefolgt von Nordrhein-Westfalen mit 754 abgegebenen Anträgen und 534 Anträgen aus Niedersachsen.

Gestellte Fördermittelanträge

KHZG - Jetzt Digitalisierung im Krankenhaus fördern lassen

Dabei wurden die meisten Anträge zu folgenden Top-5 Fördertatbeständen gestellt:

FÖRDERTATBESTAND

ANZAHL DER ANTRÄGE

FTB 3 DIGITALE DOKUMENTATION 1059
FTB 2 PATIENTENPORTALE 770
FTB 5 MEDIKATIONSMANAGEMENT 615
FTB 10 INFORMATIONSSICHERHEIT 374
FTB 4 ENTSCHEIDUNGSUNTERSTÜTZUNGSSYSTEME 354

Von den insgesamt 3950 KHZG-Anträgen wurden bisher noch nicht alle Anträge geprüft und bewilligt. Die Höhe der bewilligten Fördermittel in Deutschland liegt bei insgesamt 173.104.692,44 €. (Stand 01.12.2021) QUELLE

KHZG IN BAYERN

Wir haben unseren Fokus auf bayrische Kliniken gelegt und hier gemeinsam mit unseren zu beratenden Kliniken die relevanten Förderanträge vorbereitet, ausgefüllt und bei der zuständigen Stelle in Bayern, dem Landesamt für Pflege (LfP) abgegeben.

Das Vorgehen in Bayern in Bezug auf die Antragsprüfung sieht folgendermaßen aus:

  1. Zunächst wurden die Anträge vom LfP geprüft und ggf. Rückfragen bei den Kliniken gestellt.
  2. Sobald alle Anträge vollständig und ausreichend begründet beim LfP vorlagen, wurden diese weiter an die Krankenkassen zur zweiten Prüfung geschickt.
  3. Nachdem auch die Krankenkassen die Fördermittelanträge durchgearbeitet haben und nachvollziehen konnten, wurden die Anträge vom LfP final beim BAS gestellt. Dafür hat das LfP bis Ende Dezember 2021 Zeit.
  4. Das BAS entscheidet schlussendlich ob die Fördermittelanträge bewilligt werden und gibt die Fördermittel zur Auszahlung frei.
  5. Der Bescheid zur Bewilligung der Fördermittel für den jeweiligen Krankenhausträger gelangt in Bayern zunächst wieder zum LfP, bevor er von dort weiter an die Kliniken geleitet wird.
  6. Die Krankenhausträger können, sobald der Bescheid eingetroffen ist, einen Antrag zur Auszahlung der Gelder stellen.

In Bayern wurden insgesamt 362.502.141,21 € beantragt, von denen bis Anfang Dezember 33.374.880,65 € genehmigt wurden.

KHZG - Jetzt Digitalisierung im Krankenhaus fördern lassen

Kliniken, die noch auf Ihre Bescheide warten, dürfen bereits Ihre geplanten Projekte ausschreiben, da es sich dabei um keinen frühzeitigen Maßnahmenbeginn handelt.

Die Förderrichtlinie sieht vor, dass bei der Vergabe von Aufträgen die Vorgaben des nationalen und europäischen Vergaberechts durchgehend zu berücksichtigen sind. Auch Häuser in privater oder freigemeinnütziger Trägerschaft müssen somit das Vergaberecht beachten und regelmäßig förmliche Vergabeverfahren durchführen.

Dies kann für einige Krankenhausträger zunächst für Verwirrung sorgen, da nichtöffentliche Krankenhäuser oft nur über geringe Erfahrung im Umgang mit dem Vergaberecht verfügen. Wir empfehlen daher allen Klinken sich rechtliche Beratung zur Einhaltung der vergaberechtlichen Bestimmungen zu holen.

UNSERE KHZG ERFOLGE

KHZG - Digitalisierung im Krankenhaus

Seit der Einführung des KHZGs im September 2021 beraten wir Krankenhäuser zum KHZG und den in § 19 Krankenhausstrukturfonds-Verordnung (KHSFV) bestimmten förderfähigen Vorhaben.

Hierbei haben wir Krankenhäuser bei der Beantragung der genannten Fördermittel für ihre Digitalisierungsprojekte begleitend unterstützt. Unser gesamtes Team Healthcare hat vom BAS Berechtigungen zur KHZG-Beratung nach dem § 21 Absatz 5 Satz 1 KHSFV erhalten. Das gewonnene Wissen, welches wir regelmäßigen in internen KHZG-Schulungen auffrischen, wird stets an unsere Kliniken weitergegeben.

Bei der Antragstellung der Fördergelder haben wir unseren Kunden unter die Arme gegriffen und so mit vier Klinikstandorten in Bayern insgesamt 15 Anträge beim Landesamt für Pflege gestellt im Gesamtwert von 4,8 Millionen €.

Im Mittelpunkt steht bei uns immer das jeweilige Klinikum. In der Antragsphase, welche in Bayern bis zum 31.05.2021 ging, war uns vor allem wichtig, dass der Krankenhausträger diejenigen Digitalisierungsprojekte gefördert bekommt, die er sich schon lange wünscht oder die, die den größten Mehrwert für das medizinische und pflegerische Personal im Klinikum bringen. Auch wenn sich eine unserer Kliniken für ein Partner-Produkt entschieden hat standen wir trotzdem helfend zu Seite.

Unsere Mission ist die bestmögliche Beratung und Projektplanung, damit unser Healthcare-Kunde langfristig davon profitieren kann.

Wir haben mit diversen Soft- und Hardwareanbietern gesprochen und zusammen die besten Digitalisierungspakete auf die Wünsche unserer Kliniken angepasst.

Wir sind Kooperationen eingegangen, um die Klinik-spezifischen Bedürfnisse jedes einzelnen Klinikstandortes abdecken zu können. Beispielsweise mit der Firma SBMC und Cerner, welche ebenfalls Krankenhäuser bei der digitalen Transformation tatkräftig unterstützen.

Wir haben an diversen Fachvorträgen und Schulungen zum KHZG teilgenommen um stets up-to-date zu sein. In regelmäßigen Austauschrunden mit verschiedenen Klinik-Trägern in Bayern haben wir unsere Best-Practice Ansätze mit anderen geteilt sowie von Erfahrungswerten anderer profitiert.

UNSERE KHZG-FÄHIGEN ISC-LÖSUNGEN

KHZG - Digitalisierung im Krankenhaus

Unsere Healthcare-Lösungen wurden Anfang des Jahres den passenden Fördertatbeständen zugeordnet und auf die Muss-Kriterien geprüft.

Somit ist unsere Lösung zur integrierten Materialdokumentation (IMD) in Kombination mit einem KIS-System laut dem FTB 3: Digitale Pflege- und Behandlungsdokumentation förderfähig.
Bei der IMD handelt es sich um eine Erweiterung des SAP Systems, die die SAP Standardprozesse in MM und CO nutzt. Dokumentation von Materialverbräuchen zum Fallauftrag durch Handscanner werden ermöglicht und eine automatische Verbrauchsmeldung an Einkauf und Lager wird erstellt. Die virtuelle Nachbildung des Stationslagers mit unbewerteten Beständen erleichtert die Arbeit des klinischen Personals und sorgt so für mehr Transparenz im Klinikalltag.

Auch unsere Lösung zur elektronischen Stationsanforderung (eSTAFO) erfüllt die Anforderungen des FTB 7: Leistungsabstimmung und Cloud-Computing Systeme.

Unsere eSTAFO stellt eine systemunabhängige und webbasierte Anforderungsplattform dar. Sie kann an jedes beliebige Materialwirtschaftssystem angeschlossen werden. Durch die Verwendung der eSTAFO in der Gesundheitseinrichtung wird eine bessere Koordinierung der Prozessabläufe durch übersichtliche Darstellungen im Portal erreicht. Zudem unterstützt das Einlesen von Scanner-Daten das Anlegen von Warenkörben enorm. Systemgesteuerte Rücklieferungen sowie komfortable Auswertungen pro Klinik gehören ebenfalls zum Leistungsumfang unserer eSTAFO.

KHZG - Jetzt Digitalisierung im Krankenhaus fördern lassen

Haben Sie bereits Fördertatbestände beantragt und sind auf der Suche nach dem richtigen Digitalisierungspartner? Wir helfen Ihnen gerne.

Auch KHZG-unspezifisch bieten wir Neukunden im Gesundheitswesen jederzeit unsere eSTAFO- und IMD-Lösung an. Wollen Sie mehr zu den beiden Healthcare-Lösungen erfahren? Dann finden Sie unter nachfolgendem Link alle relevanten Informationen oder nehmen Sie Kontakt zu uns auf. Wir beraten Sie gerne.

DANKSAGUNG UND GLÜCKWÜNSCHE BEI WEITEREN KHZG-PROJEKTEN

Wir möchten uns mit diesem Newsbeitrag bei all unseren Healthcare-Kunden für die tolle Zusammenarbeit bedanken und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit im Rahmen des KHZGs. Wir wünschen allen Kliniken in Deutschland weiterhin spannende Digitalisierungsprojekte und viel Erfolg bei der Umsetzung Ihrer KHZG-Ziele

  • NOCH OFFENE FRAGEN?

DANN LASSEN SIE UNS SPRECHEN!

Selbstverständlich unterstützen wir Sie beim Thema KHZG oder mit unseren Healthcare Lösungen.

    Diese Website ist durch Recaptcha geschützt und es gelten die Datenschutzerklärungen und Nutzungsbedingungen von Google.
    JA, Ich bin einverstanden, dass die ISC AG mich NUR für die Kontaktaufnahme bzgl. SAP-Lösung von ISC kontaktieren darf. Die Kontaktdaten werden auf sicheren Servern gespeichert. Diese Angabe dient allein diesem Zweck und wird niemals für Werbezwecke an Dritte weitergegeben.